Welche medizinischen Mysterien uns über eine bessere Gesundheitsversorgung lehren können

Kommentar

Sie lesen unseren wöchentlichen Well+Being-Newsletter. Hier registrieren um es jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Wer liebt nicht ein gutes Geheimnis?

Seit 15 Jahren jagt die medizinische Reporterin Sandra G. Budman für ihre monatliche Serie „Medical Mysteries“ die ungewöhnlichsten, seltsamsten und verrücktesten medizinischen Fälle. Jüngste Geschichten haben sich auf einen Teenager konzentriert, der nicht aufwachen konnte, eine Frau, bei der ALS falsch diagnostiziert wurde, und eine ganze Familie und einen Gast, die von einer seltsamen grippeähnlichen Krankheit heimgesucht wurden.

Ich habe mich mit Sandra getroffen, um mehr darüber zu erfahren, wie sie die Kolumne schreibt und was wir daraus lernen können.

Hier ist unser bearbeitetes Gespräch.

F. Wie wählen Sie Ihre Ideen aus?

EIN: Es muss etwas sein, worüber ich nicht geschrieben habe. Muss ein gelöster Fall sein. Ich muss die endgültige Diagnose wissen. Obwohl ein Fall gelöst ist, muss es ein Rätsel geben. Und es muss eine menschliche Geschichte geben.

F. Wie melden Sie einen Fall, nachdem Sie ihn ausgewählt haben?

EIN: Ich bitte um eine Anamnese und medizinische Unterlagen, die die Diagnose bestätigen. Die Krankenakten und die Chronologie lassen mich nachvollziehen, ob es sich wirklich um ein Mysterium handelt, ob es sich interessant entwickelt hat. Wird das ein interessanter Fall?

Dann befrage ich den Patienten, manchmal die Eltern, manchmal den Ehepartner. Der letzte Schritt ist das Gespräch mit dem Arzt, der die Diagnose gestellt hat oder mit den Ärzten, die Sie aktuell behandeln. Bei jedem Schritt auf dem Weg dorthin kann der Prozess fehlschlagen.

F. Schreiben Sie über ungelöste Fälle?

A. Nein, es muss ein gelöster Fall sein. Viele Leute schreiben mir und sagen: „Ich habe dieses Problem, können Sie mir helfen?“ Leider tue ich das nicht. Ich habe einmal über einen Anwalt in Detroit geschrieben, der am Programm für nicht diagnostizierte Krankheiten der National Institutes of Health teilgenommen hatte. Er war bei mehr als 100 Ärzten und immer noch keine Antwort. Aber ich fand seinen Fall so ungewöhnlich und interessant, dass ich diesmal eine Ausnahme machte.

F. Was sind einige der denkwürdigsten medizinischen Mysterien?

EIN: Ich schrieb über eine Familie, die immer wieder Halsentzündungen bekam. Sie konnten es nicht verstehen. Ein geschäftstüchtiger Tierarzt schritt ein. Es stellt sich heraus, dass ihre Katze der Vektor sein könnte. Als die Katze schließlich behandelt wurde, hatte niemand Streptokokken.

Einer der seltsameren – da war eine Frau mit ernsthaften Nieren- und Herzproblemen. Es stellte sich heraus, dass er zu viel Lakritz gegessen hatte. Das war wirklich seltsam.

Und ich erinnere mich noch lebhaft an eine Mitarbeiterin des Außenministeriums, die nachts einen schrecklichen Juckreiz am Kopf hatte. Sie wurde sogar auf eine Krebsart getestet. Sie ging zu vielen Dermatologen. Es stellte sich heraus, dass sie ein ganzes Jahr lang Läuse hatte. Wie haben sie das übersehen? Das war wirklich umwerfend.

F. Was haben Sie durch das Schreiben medizinischer Mysterien über das medizinische System gelernt?

A. Die medizinische Versorgung wird immer spezialisierter. Ärzte wissen nur einen kleinen Bruchteil dessen, was vor sich geht, aber die Diagnose ist von Natur aus ein komplexer Prozess. Ich denke auch, dass der Zeitdruck immer größer wird. Es ist wie: „Du hast 10 Minuten. Ich gehe.“ Das wird bei einem komplexen Problem nicht funktionieren.

Ich denke auch, dass Patienten manchmal Probleme nicht gut beschreiben können. Menschen, denen es tendenziell besser geht, sind organisiert und können ihre Symptome so beschreiben, dass ein Arzt sie verstehen kann.

F. Was ist Ihr bester Rat für Patienten, um eine bessere medizinische Versorgung zu erhalten?

A. Hausärzte können dem Patienten wirklich helfen. Ich sehe oft, dass Leute direkt zu Spezialisten gehen. Sie haben möglicherweise keinen Hausarzt oder gehen nicht in die Notaufnahme, wenn sie krank sind. Dies kann problematisch sein. Die Rolle eines guten Hausarztes wird oft unterschätzt.

Der 2022 Prosperity+ Gift Guide

Brauchen Sie eine Geschenkidee? Das Well+Being-Team teilte unsere Lieblingsfunde zum Kochen, Trainieren, Zeit zu Hause verbringen, die Verbesserung unserer psychischen Gesundheit, Geschenke für Ihre Haustiere und mehr.

Einige Geschenke sind praktisch und erschwinglich; andere sind regelrechte Verschwender. Ich habe gerade Luftfritteusen für meine Familienmitglieder gekauft, weil unser Eating Lab-Kolumnist Anahad O’Connor sie empfohlen hat. Läufer werden die perfekten Laufshorts zu schätzen wissen, die von der Fitnessautorin Kelyn Soong empfohlen werden. Amanda Morris, die über Behinderungen schreibt, schlug Schmuck für Hörgeräte vor. Reporter Teddy Amenabar hat die perfekte Reisekaffeetasse gefunden.

Es gibt viele zur Auswahl und jeder Artikel bringt uns einem gesunden, erfüllten Leben näher. Wir hoffen, dass sie dieses Jahr dasselbe für Sie und Ihre Lieben tun.

Völlegefühl? Mach dir keine Sorgen, dein Magen wird wahrscheinlich nicht explodieren.

Diese Woche fragte ein Leser: Ich habe immer das Gefühl, dass mein Magen explodiert, nachdem ich an Thanksgiving gegessen habe. Könnte das wirklich passieren?

Obwohl es theoretisch möglich ist, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Ihr Magen durch übermäßiges Essen explodiert, sagte Sophie Balzora, außerordentliche Professorin für Medizin an der NYU Grossman School of Medicine und Gastroenterologin an der NYU Langone Health. Sie schreibt:

Ihr Magen ist ein gesundes Organ mit dicken Muskelwänden und einer reichen Blutversorgung, das selbst einem großen Thanksgiving-Essen problemlos standhält.

Der Magen hat auch eine bemerkenswerte Fähigkeit, sich von seinem Ruhevolumen ohne große Druckänderung auszudehnen. Noch bevor der erste Truthahnbissen Ihren Mund berührt, sendet die Vorfreude darauf – ob durch Geruch oder Anblick – ein Signal an Ihr Gehirn, das an Ihren Magen übermittelt wird und ihm sagt, dass es sich auf das Essen vorbereiten soll. Während Sie essen, dehnt sich der Magen und gibt immer mehr Platz frei.

Aber Magenbruch ist aufgetreten. Ein Bericht betraf eine 24-jährige Patientin, die eine Notaufnahme in der Türkei mit plötzlichen Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit aufsuchte, nachdem sie übermäßig viel Obst gegessen hatte. Eine Bauchoperation ergab, dass ihr Magen perforiert war und fast fünf Liter teilweise verdaute Nahrung enthielt, darunter Trauben und Granatäpfel – anscheinend weit über das hinaus, was die meisten menschlichen Mägen bewältigen können.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie die vollständige Antwort von Balzora in Ask the Doctor: Wenn ich zu viel esse, wird mein Magen platzen?

Es war wieder eine arbeitsreiche Woche! Sehen Sie sich diese Geschichten vom Team an.

Wie Bewegung Ihren Thanksgiving-Appetit beeinflusst: Hochintensives Training kann Ihren Appetit für mehrere Stunden dämpfen. Aber regelmäßige moderate Bewegung kann Sie hungriger machen.

Haustiere zu einer Feiertagsfeier einladen? Kennen Sie die Lebensmittel, die Sie teilen können und die nicht: Tierärzte bieten Richtlinien für ein unterhaltsames und sicheres Feiertagsessen mit Ihren pelzigen Familienmitgliedern.

9 Tipps zur Bewältigung der Trauer mit Kindern während der Weihnachtszeit: Überprüfen Sie sich und Ihre Kinder, zeigen Sie etwas Fürsorge und schaffen Sie neue Traditionen.

Die Ernährung meiner Mutter hat mich auch beeinflusst: Die Gewichtsbesessenheit meiner Mutter ist nicht einzigartig. Forscher haben untersucht, wie sich die eingeschränkten Essgewohnheiten einer Mutter auf ihre Kinder, insbesondere Töchter, auswirken können.

Was ist der Unterschied zwischen RSV, der Grippe und Covid-19? Drei Atemwegsviren belasten Familien und Krankenhaussysteme. Hier sind Tipps von Experten für Infektionskrankheiten.

Die „häufigste lähmende Handerkrankung“, von der Sie noch nie gehört haben: Menschen mit Dupuytren-Kontraktur glauben oft fälschlicherweise, dass sie Arthritis oder Sehnenentzündung haben, oder bemerken ein Problem erst, wenn sich ihre Finger zu beugen beginnen.

Warum sich Ihr Arzt anscheinend nicht um Sie kümmert: Viele Patienten definieren Fürsorge als Zuhören, Nachforschen, Nachverfolgen und Eintreten für Ergebnisse. Diese Art der Pflege erfordert Zeit und Ressourcen, die viele Ärzte nicht bekommen, sagt Dr. Shirlene Obuobi.

Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir vorankommen. Senden Sie mir eine E-Mail an [email protected]

Leave a Comment