sez: Institutionelle Investoren, SEZ-Entwickler versuchen, die Umsetzung des DESH-Gesetzes zu beschleunigen

Globale institutionelle Investoren und Entwickler von Sonderwirtschaftszonen (SEZs) sind zunehmend besorgt über die Verzögerung bei der Umsetzung des mit Spannung erwarteten Enterprise Development and Services Hub Bill, 2022 (DESH Bill) und versuchen, seine Umsetzung zu beschleunigen.

Das DESH-Gesetz, das darauf abzielt, mehr Beschäftigung und Einkommensmöglichkeiten zu schaffen und die Migration wichtiger Geschäftsfunktionen in andere Länder, einschließlich China und die Philippinen, zu verhindern, wurde dieses Jahr in den Unionshaushalt eingeführt.
Steuersenkungen, Jobs oder ein Plan, China zu schlagen: Was wird der Haushalt 2023 bieten? Klicken Sie hier, um es zu wissen

Allerdings dauert die Umsetzung des Gesetzentwurfs länger, obwohl alle Beteiligten bereits vom Nutzen für Wirtschaft und Unternehmen überzeugt sind.

Institutionelle Investoren mit Engagement in SWZ und Immobilienentwickler haben zahlreiche Gespräche mit der Zentralregierung, insbesondere dem Ministerium für Handel und Industrie, geführt. Sie hielten auch Präsentationen vor der Regierung bezüglich der Bedenken des Ministeriums über Einnahmeverluste. Das DESH-Gesetz oder die Änderungen der SEZ-Regeln werden es lokalen Unternehmen ermöglichen, von diesen Wirtschaftszentren aus zu operieren.

Der Mangel an Klarheit über die endgültige Umsetzung des Gesetzentwurfs hat die effektive Entwicklung von Sonderwirtschaftszonen verzögert, was zu einer groben Unternutzung des Raums geführt hat.

„Es besteht die Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels in der Art und Weise, wie Geschäfte für Serviceeinheiten getätigt werden, was aus der Umsetzung der Empfehlungen des Baba Kalyani-Ausschusses resultieren kann, der zur Überprüfung von Sonderwirtschaftszonen eingerichtet wurde. Änderungen wie die Koexistenz von exportorientierten und inländischen Geschäftseinheiten in gemeinsamen Räumlichkeiten werden für Indien definitiv eine Wende bringen“, sagte Sigrid Zialchita, CEO der Asia Pacific Real Estate Association (APREA).

Ihrer Meinung nach wird die frühzeitige Umsetzung der Vorschläge mit minimalen finanziellen Auswirkungen dazu beitragen, den Wachstumskurs der Wirtschaft anzukurbeln und Arbeitsplätze für die gebildete Jugend zu schaffen.

APREA vertritt globale Immobilieninvestoren, darunter prominente Pensions-, Versicherungs- und Staatsfonds, Investmentmanager, Family-Office-Plattformen, Entwickler und professionelle Firmen.

Branchenexperten sind der Meinung, dass das DESH-Gesetz eine Win-Win-Situation für alle sein wird, einschließlich der Regierung, Unternehmen und Arbeitssuchenden. Es kann mehr Arbeitsplätze schaffen, was zu mehr Einnahmen führt, und alle Beteiligten, einschließlich Technologieunternehmen, erhalten mehr Flexibilität.

„Wir haben keine Zugeständnisse gemacht, wir brauchen nur die Koexistenz von SEZ und Nicht-SEZ in derselben Einheit und die Abrechnung in Rupien, damit die Einheit lokale Geschäfte tätigen kann. Es besteht Bedarf an Flexibilität bei der Auswahl ohne Einnahmeverluste“, sagte ein CEO eines SEZ-Entwicklungsunternehmens.

Während die interministeriellen Diskussionen über die endgültige Umsetzung des Gesetzentwurfs im Gange sind, sind Investoren und Unternehmer optimistisch, dass er in der kommenden Wintersitzung des Parlaments eingebracht wird.

„Das Supply Chain Canvas erfährt weltweit eine tektonische Verschiebung. Jetzt ist es für Indien an der Zeit, die Gelegenheit der globalen Führung von China zu nutzen und maximale Investitionen als attraktives Ziel für globale Akteure sicherzustellen, die nach neuen geografischen Positionen suchen. Für diese zukünftige vielversprechende Transformation müssen die bestehenden Richtlinien sofort geändert werden“, sagte ein leitender Angestellter des Industrieverbands Confederation of Indian Industry (CII).

In den letzten zwei Jahrzehnten haben SEZs durch Wachstum im Informationstechnologiesektor erhebliche Deviseneinnahmen für das Land sowie Beschäftigungsmöglichkeiten generiert. In Ermangelung des DESH-Gesetzes könnten SEZs zunehmend eine Denotifizierung in Betracht ziehen, was zu Einkommens- und Arbeitsplatzverlusten führen wird.

Lagerbestände für den Dienstleistungssektor werden leer bleiben, wenn sie nicht bald optimiert werden, und werden eine Verschwendung von Ressourcen und eine Belastung für das Finanzsystem sein, sagten Branchenexperten.

Aufgrund der günstigen Steuerregelungen und der Anreizpolitik sind Vietnam und die Philippinen die größten Nutznießer der Unternehmensmigration aus China. Indien hat die Möglichkeit, diese Unternehmen sowohl anzuziehen als auch Einnahmen und Arbeitsplätze zu generieren.

Leave a Comment