Patriots vs. Vikings – Spielrückblick – 24. November 2022

MINNEAPOLIS – – Kirk Cousins ​​​​warf 299 Yards und drei Touchdowns, den letzten für Adam Thielen im vierten Quartal, um die Minnesota Vikings am Donnerstagabend mit 33: 26 an den New England Patriots vorbeizuführen.

Justin Jefferson hatte 139 Yards und einen der Touchdown-Pässe von Cousins, der nur die Kupplungsleistung gegen eine großartige Verteidigung einbrachte, die die Wikinger (9-2) brauchten, um sich von einer vollständigen Niederlage in Dallas zu erholen. Das brachte Rookie-Trainer Kevin O’Connell einen Sieg gegen Bill Belichick ein, der ihn 2008 zu den Patriots gedraftet hatte.

Mack Jones schaffte ein Karrierehoch von 382 Yards und zwei Treffern, um eine nachlaufende Offensive für die Patriots auszulösen (6-5), aber ihnen ging auf der Strecke die Puste aus. Ihr viertes Viertel beinhaltete zwei Three-and-Outs, einen Turnover bei den Minnesota 39 und einen verzweifelten letzten Drive, der zu nichts führte.

Jones fand Hunter Henry für einen weiten, offenen 37-Yard-Touchdown-Pass, um die zweite Halbzeit mit einer 23-16-Führung zu beginnen. Kene Nwangwu traf bei einem 97-Yard-Kickoff-Return, um ein Comeback für die Wikinger vorzubereiten.

Jones – der letzte Woche 23 zu 27 für einen karrierehohen Abschlussprozentsatz ging – schien sein knappes Ende für ein zweites Ergebnis mit einem sich drehenden Fang an der Torlinie zu bekommen, der als Touchdown gewertet wurde. Die Umkehrung des Spiels – Henrys untere Hand schien unter dem Ball zu sein, als er kurz baumelte – zwang die Patriots, sich gegen Ende des dritten Viertels mit Nick Faulks viertem Field Goal zufrieden zu geben.

Ein weiterer entscheidender Anruf ging ein paar Minuten später an die Wikinger, als Pierre Strong Jr. wurde aufgerufen, weil er auf den Punter Ryan Wright gestoßen war. Mit einem weiteren Satz von Downs fuhren Cousins ​​​​and the Vikings für einen Touchdown über das Feld.

Die Patriots haben in ihren letzten beiden Spielen jeweils nur drei Punkte zugelassen und den NFL-Sack-Leader Matt Juden in das Stadion geholt, in dem die Vikings nur vier Tage zuvor von Dallas vernichtet worden waren, während Cousins ​​​​ein Karrierehoch von sieben Sacks hatte.

Mit dem herausragenden linken Tackle Christian Darisow, der mit einer Gehirnerschütterung pausierte, haben die Wikinger Backup Blake Brandel viel zusätzliche Hilfe gegeben und Cousins ​​​​mit kürzeren Drops und schnelleren Würfen in weitaus günstigere Situationen gebracht. Die Vikings hatten in der ersten Halbzeit 231 Yards, mehr als die Patriots in den beiden vorangegangenen Spielen zusammen zugelassen hatten.

Jefferson hatte von Anfang an seine Spuren im ganzen Spiel, als sein 3-Yard-Empfang auf einer Kreuzungsroute in der Endzone den Eröffnungsantrieb krönte. Er machte einen unglaublichen Catch nach dem anderen in enger Deckung, darunter einen 36-Yard-Grab auf einer Go-Route, kurz bevor er von Jones und Devin McCourty unter Druck gesetzt wurde, Thielens Touchdown vorzubereiten.

Jefferson stellte den NFL-Rekord für die meisten Yards in den ersten drei Saisons von einem Spieler auf, der Randy Moss überholte. Jefferson hat in 21 von 44 Karrierespielen die 100-Yard-Marke erreicht.

KLEINE DINGE

Die erste Halbzeit war voller Beispiele für die zusätzlichen Vorteile, die sich die Patriots unter Belichick seit langem als eines der vielseitigsten Teams der Liga erarbeitet haben.

Marcus Jones, der in der vergangenen Woche einen 84-Yard-Kickoff-Return mit 5 Sekunden Vorsprung hatte, um die Jets zu schlagen, erzielte im zweiten Quartal einen 46-Yard-Kickoff-Return, um einen Tiebreaker vorzubereiten. Dann, nachdem die Vikings die Führung wiedererlangt hatten und Greg Josephs fünfter Extrapunkt der Saison verpasst hatte, retteten die Patriots alle drei Timeouts mit 1:30 vor Schluss, um sich in neun Spielen 70 Yards für einen weiteren Touchdown von Faulk zu bewegen.

GESPRÄCHSPROTOKOLL

Patriots: RB Damien Harris (Hüfte) verletzte sich im dritten Viertel und kehrte nicht zurück. … WR Jakobi Meyers (Schulter) wurde bei einem 26-Yard-Tauchempfang bei ihrem ersten Snap verletzt. Er kehrte spät im zweiten Quartal zurück. … C David Andrews (Hüfte) und RT Isaiah Wynn (Fuß) waren inaktiv und wurden in der Startaufstellung durch James Ferentz und Yodny Cajuste ersetzt.

Wikinger: Duke Shelley, Viertsaiter, startete bei CB, wobei Cameron Dantzler Sr. (Knöchel), Akyleb Evans (Gehirnerschütterung) und Andrew Booth Jr. (Knie) alle pausierten. … DE Dalvin Tomlinson (Wade) verpasste sein viertes Spiel in Folge, wobei James Lynch ihn ersetzte.

NÄCHSTE

Patriots: Hosten Sie die Buffalo Bills am 1. Dezember in einem weiteren Spiel am Donnerstagabend.

Vikings: Gastgeber der New York Jets am 4. Dezember.

——

AP NFL: https://apnews.com/hub/NFL und https://twitter.com/AP–NFL

Leave a Comment