Mehrere Sturmsysteme sorgen für ein unordentliches Feiertagswochenende



CNN

Egal, ob Sie nach Black Friday-Angeboten einkaufen, nach Ihrem Thanksgiving-Feiertag trainieren oder nach Hause pendeln, Regen und Gewitter können einige Verzögerungen und Kopfschmerzen verursachen.

Das Frontalsystem am Freitagmorgen bringt weit verbreitete Regenschauer aus dem Nordosten bis hinunter zur Golfküste. Dies ist nur das erste Sturmsystem, das an diesem Wochenende nach den Thanksgiving-Feiertagen zu Reiseverzögerungen im Osten der USA führen könnte.

Wenn Sie also Outdoor-Pläne oder einen Wochenendausflug haben, müssen Sie möglicherweise Ihren Poncho und Ihre Geduld einpacken.

Von Texas bis Maine könnte starker Regen (und sogar ein wenig Schnee) sowohl auf Autobahnen als auch auf Landebahnen zu Verzögerungen führen.

Verfolgen Sie die Stürme, während sie sich entwickeln >>>

Wenn Sie in den oder aus dem Nordosten reisen und flexible Reisepläne haben, sind Samstag und Montag wetterbedingt die besten Tage für einen Umzug.

„Eine Kaltfront wird kommen [Friday] Regen und Wind bringen“, das Büro des National Weather Service in New York sagte in einem Tweet. „Denken Sie daran, wenn Sie Outdoor-Pläne haben oder am Black Friday einkaufen gehen. Der hohe Druck wird uns am Samstag eine Pause verschaffen, bevor am Sonntag eine weitere Kaltfront stattfindet.“

Philadelphia, Boston, Baltimore und viele andere Städte werden an diesem Wochenende mit der gleichen misslichen Lage konfrontiert sein, wenn zwei getrennte Systeme in den Nordosten und den mittleren Atlantik vordringen.

Für Städte im Mittleren Westen wie Chicago, Detroit und Green Bay, Wisconsin, wird der Sonntag ein chaotischer Tag mit Regen und Wind.

Die Vorhersage für Cleveland ist eine 100-prozentige Regenwahrscheinlichkeit am Sonntag, mit Windböen von 30 bis 35 Meilen pro Stunde. In Cincinnati wird eine ähnliche Regenwahrscheinlichkeit mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 40 Meilen pro Stunde erwartet.

Anhaltende böige Winde können zu holprigen Flügen und auch zu schwierigen Fahrten für größere Fahrzeuge und Transporter auf den Straßen führen.

Für diejenigen entlang der Golfküste von Texas ist am Freitag sehr starker Regen möglich, der zu Überschwemmungen führen könnte, einschließlich des Houston Metroplex. Dies veranlasste das Weather Forecast Center, ein mittleres Risiko der Stufe 3 von 4 für übermäßige Regenfälle zu vergeben.

„Flächendurchschnitte von 2 bis 3 Zoll erscheinen wahrscheinlich, wobei einzelne Mengen von 3 bis 4 Zoll im Bereich mit mittlerem Risiko möglich sind“, sagte das Prognosezentrum.

Beachten Sie, dass dieser Bereich in den letzten 24 Stunden bereits 1 bis 3 Zoll gesehen hat, sodass der Boden an einigen Stellen sehr gesättigt ist, was ihn anfälliger für Überschwemmungen macht.

„Infolgedessen führt dieser zusätzliche Niederschlag, der auf anfälligere Orte (einschließlich hoch urbanisierter Zentren) fällt, zu einem erhöhten Risiko von Sturzfluten mit einem gewissen Potenzial für lokalisierte/isolierte signifikante Sturzflutereignisse innerhalb des moderaten Risikos, wenn Trainings-/Wiederholungskreise vorhanden waren erstellt”, fügte das Prognosezentrum hinzu.

CNN-Wetter

Auf der anderen Seite von Texas werden Schnee und Wind am Freitag und Samstag die Hauptreisesorgen sein.

Kalte Temperaturen – 10 bis 30 Grad unter dem Normalwert – in Kombination mit reichlich Feuchtigkeit führten am Freitag in Teilen von New Mexico und Westtexas zu Schneeschauern.

„Anfangs wird dies die Form von normalem kaltem Regen über einen Großteil der Region annehmen, wobei ein Regen-Schnee-Gemisch in den südwestlichen Southern Plains weiter nördlich entlang der Staatsgrenze zwischen Texas und New Mexico erwartet wird“, sagte das Wetterdienstbüro in Lubbock. Texas sagte am Freitagmorgen.

Bis Freitagabend werden die Temperaturen voraussichtlich so weit abkühlen, dass sie sich in weiten Teilen von Westtexas und Ost-New Mexico in Schnee verwandeln. Westlich der I-27 und im Osten von New Mexico besteht die Möglichkeit, dass Gesamtwerte 4 bis 8 Zoll erreichen. Vereinzelte Mengen bis zu 12 Zoll sind jedoch möglich.

Schneewinde können auch die Sicht auf den Straßen beeinträchtigen, seien Sie also bitte bis Samstagmorgen vorsichtig, wenn Sie unterwegs sind.

Es gibt eine Reihe von Wettersystemen, die in den nächsten drei Tagen den Südosten beeinflussen, daher müssen Sie möglicherweise wählerisch sein, wenn es darum geht, Zeit im Freien zu verbringen.

Wenn Sie in Atlanta oder Charlotte, North Carolina leben. Samstag wird Ihr trockenster Tag, da Schauer und sogar einige Gewitter von einem separaten Sturmsystem am Freitag und dann wieder am Sonntag erwartet werden.

Trockene Tage für Little Rock und Memphis bleiben in Sicht, wobei der Samstag mit heftigen Schauern und einigen Gewittern gefüllt ist.

„Einige dieser Schauer und Stürme könnten effiziente Erzeuger von Starkregen sein“, sagte der Memphis Weather Service und stellte fest, dass die Gesamtansammlungsmengen zwar für einen Großteil des mittleren Südens voraussichtlich etwa einen Zoll betragen werden, „lokal jedoch höhere Mengen möglich sein werden bei besonders effektiven Stürmen.”

Während am Freitag entlang der Golfküste von Texas die größte Überschwemmungsgefahr besteht, besteht am Samstag von Houston bis Pensacola ein marginales Überschwemmungsrisiko der Stufe 1 von 4.

Im Südosten werden die meisten Gebiete bis Sonntagnacht bis zu 1 Zoll Regen erhalten, aber an einigen isolierten Stellen können bis zu 2 Zoll zu sehen sein, insbesondere diejenigen, die von Gewittern betroffen sind.

Und an der Westküste wird sich am Freitag ein Frontalsystem durch den pazifischen Nordwesten bewegen und am Freitag Regen und höheren Schnee in die Region und am Samstag in den Intermountain West bringen.

Wintersturmwarnungen und Wetterwarnungen sind in diesen westlichen Gebirgszügen vor erwartetem Schnee vorhanden.

Für Küsten- und Talgemeinden wird Regen das Hauptanliegen sein, wobei in den nächsten 72 Stunden mit Gesamtansammlungen von 1 bis 2 Zoll zu rechnen ist.

„Obwohl mit leichtem Schneefall zu rechnen ist [Friday] Für die zentralen Kaskaden wurde für Samstagnacht bis Montagmorgen eine Wintersturmwache über die Kaskaden ausgegeben, da ein stärkeres System stärkeren Schneefall/große Schneemengen bringt. Der Wetterdienst von Seattle twitterte. “Das Reisen durch die Pässe wird wahrscheinlich schwierig sein.”

Bis Sonntag soll ein weiteres Frontalsystem am Sonntag noch stärkeren Regen und Bergschnee in den pazifischen Nordwesten und am Montag in den Intermountain West bringen.

Am Wochenende kann es an einigen Stellen bis zu zwei Meter Schnee geben. Dieser Schnee in Kombination mit böigen Winden von bis zu 40 Meilen pro Stunde kann zu gefährlichen Reisebedingungen führen.

Leave a Comment