James Houston wird mit einem Monsterspiel das neueste Mitglied der Lions-Rookie-Klasse

DETROIT – Es ist lange her, dass James Houston auf der Bank saß, und das machte seine Rookie-Saison schwierig. Er kam nicht ins Trainingslager der Mannschaft, verbrachte die Saison im Trainingsteam und trug die ersten neun Spiele seiner Lions-Karriere in Straßenkleidung.

In der Zwischenzeit hat er beobachtet, wie sich Klassenkameraden wie Aidan Hutchinson, Kerby Joseph, Malcolm Rodriguez und Josh Paschal zu produktiven Startern entwickeln.

Am Dienstag fand er endlich heraus, dass er am Thanksgiving Day sein NFL-Debüt gegen die Buffalo Bills geben wird. Und auf der größten Bühne, auf der die Lions dieses Jahr spielen müssen, gab der Sechstrunden-Pick sein Debüt für die Ewigkeit.

Houston erholte sich beim First Down der Lions von einem Fumble und schlug dann Josh Allen für ein Paar Third Downs. Er ist der erste Spieler in der Teamgeschichte, der bei seinem NFL-Debüt mehrere Sacks verbuchte – und das in seinen ersten drei Spielen.

“Er gibt etwas Kraft”, sagte Wachmann Alex Anzalone nach der 28:25-Niederlage. „Er hat eine besondere Pass-Rush-Fähigkeit, die wir seit Wochen sehen. Wir haben nur versucht, einen Weg zu finden, ihn zu verbessern, und er hat seine Möglichkeiten definitiv genutzt. Sie waren nicht bereit für ihn.

„Es macht Spaß zu sehen, wie junge Leute ihre Chance bekommen, und er konnte sie nutzen.“

Die Lions haben diese jungen Leute durch die ersten Jahre dieses Umbaus geritten und versucht, genau zu bestimmen, was sie haben, und diesen Kern dann wachsen lassen. Der Ansatz hat zu einigen harten Tagen geführt, aber die Ergebnisse beginnen sich zu zeigen. Kerby Joseph, eine Drittrundenauswahl, wurde als erster Lions-Rookie jemals zum NFC-Defensivspieler der Woche ernannt. Zwei Wochen später tat es auch Aidan Hutchinson, die Nummer 2 der Gesamtwertung, nachdem er einen weiteren Pass und eine fummelige Genesung gegen die New York Giants getroffen hatte. Aleem McNeil, der Defensive End im zweiten Jahr, war in diesem Spiel vielleicht sogar noch besser und sammelte einen Sack, drei Tackles for Loss und erstaunliche 10 Quarterback-Pressures, ein Rekord aus der PFF-Ära für den 320-Pfünder.

Sechstrunden-Pick Malcolm Rodriguez brauchte etwa zwei Wochen Trainingslager, um von der Rolle eines Spezialteams zum Anker der Verteidigung der Löwen überzugehen. Sogar Zweitrunden-Pick Josh Paschal hinterließ einen großen Eindruck, nachdem er endlich sein NFL-Debüt in Dallas gegeben hatte.

Auf und ab in der Aufstellung beginnen junge Verteidiger ihren Weg zu finden. Aber Houston brauchte mehr Zeit als die meisten, um wieder zu sich zu kommen. Er wurde nicht einmal zum Mähdrescher eingeladen, obwohl er es in seiner Abschlusssaison an der Jackson State zum Leuchten brachte und 16,5 Säcke, sieben erzwungene Fummel und eine Interception sammelte.

Er war ein solches Problem, dass er als „Ja-Problem“ bekannt wurde.

“Einige der Ansager haben es sich einfach ausgedacht”, sagte Houston. „Während meines vierten Spiels habe ich Chaos angerichtet – ich glaube, ich hatte ungefähr 10-11 Säcke – und sie kamen mit ‚Da Problem‘ heraus. Sie wissen schon: “Houston, wir haben ein Problem.”

Houston beleuchtete den Pro-Tag der HBCU und die Lions waren so fasziniert, dass sie ihn in der sechsten Runde als 217. in der Gesamtwertung auswählten. Aber Houston schaffte es nicht in die 53-Mann-Liste des Trainingslagers und wurde für den Saisonauftakt in den Trainingskader berufen. Dort blieb er das ganze Jahr.

Und das Wachstum ist unbestritten.

„Seine Fähigkeit, sich zu beugen, ich denke, das unterscheidet ihn wirklich von vielen Rushern“, sagte Defensive Tackle Aleem McNeil. „Er muss nicht einmal seine Hände gegen diese 6-Fuß-8-Tackles einsetzen. Er kann sich einfach ducken und darunter hindurchklettern. Er hat einfach so viel Knöchelflexibilität, dass er in der Lage ist, unter Jungs zu schaufeln und einfach Säcke zu bekommen.

Das ist selten und das haben die Trainer gemerkt.

“Oh, ich habe gesehen, wie er kämpfte”, sagte Kelvin Shepard, Trainer der Abwehrverteidiger, erst vor wenigen Tagen. „Fragen Sie einfach Penei Sewell und Taylor Decker nach James Huston und den Blicken, die sie bekommen. Er wird nicht nur besser, sondern ich glaube wirklich, dass er diese Jungs besser macht. Er kommt zum Beispiel jeden Tag zur Arbeit und hat spezielle Werkzeuge und besondere Eigenschaften in sich, die ihn zu einem talentierten Spieler machen.

“Ich glaube, dass es hier in Zukunft einen Platz für James Huston geben wird.”

Ein paar Tage später kam diese Zukunft. Houston erhielt den Anruf, dass er für diese Woche aus dem Practice Squad gehoben wurde und sein NFL-Debüt beim dritten Down gegen Buffalo geben wird. Dann begann das Spiel und er machte einen großen Zug, bevor er überhaupt die Chance hatte, das Feld zur Verteidigung zu betreten, und holte Calif Raymond bei einem Punt-Return ein.

Dann, in den letzten Sekunden des zweiten Viertels, lief Houston über das Feld für ein drittes und zehntes Spiel in der roten Zone. Er überwand sofort den Kahn für seinen ersten Karrieresack und zwang Buffalo, sich mit drei statt sieben Punkten zufrieden zu geben.

Dann, beim zweiten Drive der Halbzeit, überholte er die Offense mit einem weiteren Drittel und sackte Allen raus, nachdem der Quarterback John Kominksi aus den Händen gerutscht war.

Das ist richtig, drei defensive Spiele in seiner NFL-Karriere, Da Problem hatte etwas getan, was kein Lions-Rookie bei seinem Profi-Debüt getan hatte.

„Ich weiß nicht einmal, wie ich das nehmen soll“, sagte Houston.

Nehmen Sie es so: Als Bestätigung dafür, dass die Spielmacher-Fähigkeit, die er bei Jackson State gezeigt hat und weiterhin zeigt, während er der Offensive der ersten Mannschaft in die Praxis passt, möglicherweise bereit ist, auf ein NFL-Feld übertragen zu werden.

„Es war fast wie ein Redshirt-Jahr und es ist enttäuschend“, sagte Houston. “Etwas schwierig. Du trittst einfach ständig gegen deine Jungs an und kannst dein volles Potenzial nicht an jemand anderem ausdrücken. Ich bin nur froh, dass ich da rausgehen und alles rauslassen konnte.“

Leave a Comment