FSU-Basketball vs. Stanford: Wie man zuschaut, Live-Stream, Spielnotizen

Der Basketball des Bundesstaates Florida hat derzeit mit 1-5 im Jahresverlauf seinen schlechtesten Saisonstart seit 1959 (1-7).

Die Seminolen sahen in dieser Saison in jedem ihrer Spiele glanzlos aus und überwanden es, um nur ein Spiel zu gewinnen – ein Heimspiel gegen Mercer Anfang dieser Woche, das die FSU immer wieder zu verschenken drohte.

Probleme und Fehler überall und auf und ab des Platzes erhoben sich am Donnerstag erneut, als die FSU in der ersten Runde des ESPN Events Invitational eine zweistellige Niederlage gegen die Siena Saints hinnehmen musste.

Von unserem eigenen Matt Minnick:

Die Probleme für diese Seminolen gehen über ein paar Verletzungen und eine unangenehme NCAA-Zulassungsentscheidung hinaus. Es ist traurig, dies zu schreiben, aber die „New Blood“-Kultur, in der jeder beitritt und seinen Teil dazu beiträgt, dem Team in irgendeiner Weise zu helfen, scheint tot zu sein – oder sollte zumindest auf jedem Karton mit Milch in der Stadt vorhanden sein.

Nach einem Turnover wieder in die Defensive zu gehen, bedeutet nicht, Basketball zu gewinnen. Der egoistische Versuch, durch mehrere Verteidiger zu dribbeln und dann einen harten Schuss oder einen wilden Pass zu machen, ist kein Gewinn beim Basketball. Jeden Anschein von Mann und Ball zu verlieren, weil Sie auf einen Diebstahl aus sind oder versuchen, einen großen Block aus Ihrer Zone zu machen, nur um zu sehen, wie Ihr Mann mit einem weit offenen Blick endet, ist kein Basketballgewinn.

Doch dies war die Art von Theaterstücken, die Florida State immer und immer wieder machte. Tatsache ist, dass die FSU ein Außenseiter ist. Typen wie Jaylan Gainey und Baba Miller würden einen großen Unterschied machen. Genauso wie ein völlig gesunder Jackson und Green. Aber auch Teams mit wenigen Spielern können hart spielen. Und selbst schlechte Teams können das System, das sie ausführen sollen, selbstlos ausführen.

Der Staat Florida hat nun die Aufgabe, eine schnelle Wende zu schaffen, um gegen den Stanford Cardinal (2-3) anzutreten, der am Donnerstag in Orlando gegen Ole Miss verloren hat.

Von Stanford Sports Info:

Harrison Ingram erzielte die besten 24 Punkte seiner Karriere, aber Stanford konnte Ole Miss in der ersten Runde des ESPN Events Invitational nicht besiegen und verlor im Wide World of Sports Complex von ESPN mit 72:68.

Der Kardinal wurde in der zweiten Halbzeit lebendig und erzielte 46 Punkte. Die Rebels führten in der zweiten Halbzeit viermal mit bis zu 11 Punkten, aber Stanford konnte den Rückstand im letzten 12:40 methodisch beseitigen. Ein 8:0-Lauf in den letzten drei Minuten sorgte für 65:63, aber ein Step-Back-3-Zeiger mit 27 Sekunden Vorsprung besiegelte das Spiel für Ole Miss.

Einige andere Anmerkungen über FSU Sports Info:

Dies ist das erste Treffen zwischen den Seminolen und dem Kardinal. Stanford ist einer von zwei erstmaligen Gegnern (ebenfalls USC Upstate) auf dem Spielplan der Seminolen in der regulären Saison 2022-23.

Stanford wird von Jerod Haase trainiert, der in seiner sechsten Saison als Cheftrainer des Kardinals ist. Haase traf von 2003 bis 2012 (im ACC) als Co-Trainer in North Carolina auf die Seminolen.

Rob Ehsan hat als Graduate Assistant und als Co-Trainer bei Maryland (2006-11), als Co-Trainer bei Virginia Tech (2012) und als Cheftrainer bei Alabama Birmingham (2017-20) gegen Florida State gespielt. Die Seminolen besiegten Ehsan und seine Blazer am 22. November 2018 im Old Spice Classic (ESPN Events Invitational) bei Disney mit 81:63.

Jack Frost, Assistent von Cheftrainer Jerod Haase, war Student und Graduate Manager in North Carolina, während Assistant Director of Operations, Michael Roit, vier Jahre lang Student Manager bei Virginia Tech (2015-18) war – beide standen den Seminolen als Spieler gegenüber Mitglieder des ACC.

Mit einem Saisonhoch von 11 Steals gegen Siena und 10 Steals gegen UCF geht Florida State mit 38 Steals und einem Durchschnitt von 6,3 Steals pro Spiel in das Spiel am Freitag gegen Stanford. Die Seminolen haben in den letzten beiden Saisons (37 Spiele) 302 Steals und durchschnittlich 8,2 Steals pro Spiel erzielt. Florida State hat in jedem seiner letzten vier Spiele mindestens sechs Steals (26 Steals, 6,5 Rpg) im Vergleich zu 12 Steals in den ersten beiden Spielen der Saison (6,0 Rpg).


Florida State vs. Stanford, wie man zuschaut, TV-Info

Datum

Freitag, 25.11

Zeit

13:30 Uhr

Fernsehen

ESPNNews

Strom

ESPN, Hulu

ich höre

Radiosender der Seminolen

Leave a Comment