Ein Paar wurde krank, als Autos in ihr Haus krachten

Immer wieder krachen Autos in ihr Haus, und doch wartet ein Christchurch-Paar, das sich in seiner eigenen Lounge nicht sicher fühlt, immer noch auf Hilfe – mehr als ein Jahr nach der ersten Beschwerde beim Stadtrat.

Kevin Zhou und Sherry Che haben ihr Haus in der Nähe des Kreisverkehrs Halswell Junction Rd/Hamill Rd vor fünf Jahren gekauft und seitdem haben vier Fahrzeuge ihren Zaun durchbrochen und sind in ihr Eigentum eingedrungen.

Der Stadtrat von Christchurch hat laut Andrew Moore, dem Stadtrat, der sie unterstützt, noch nichts unternommen, um zu helfen, selbst nach dem letzten Vorfall vor nur fünf Wochen, als ein Auto durch ihr Salonfenster fuhr.

Er durchbrach den Zaun und nahm einen Teil der Wohnzimmerwand heraus.

Als das Auto aufschlug, erzitterte das ganze Haus und die Wände wurden zerstört, sagte Zhou. Wir denken, dass der Kreisverkehr schlecht entworfen ist, sagte er.

Seit dem Bau des Kreisverkehrs gab es auf dem Grundstück mindestens sechs solcher Vorfälle.

Vor zwölf Monaten bat der Waipuna-Hornby-Halswell-Riccarton Community Council um die Verbesserungen, wartet aber immer noch auf eine Antwort, sagte Moore.

Moore sagte dem Gemeinderat, dass sich das Paar vor mehr als einem Jahr auch direkt beim Rat beschwert habe, und er habe kürzlich persönlich an den Vorstandsvorsitzenden geschrieben, aber noch keine Antwort erhalten.

„Es ist wirklich, wirklich schlimm und ich fühle wirklich mit ihnen“, sagte Moore. „Viele andere Bewohner würden, wenn sie mit dem gleichen Problem konfrontiert wären, jetzt in diesem Raum sein und uns anschreien, wenn sie das viermal seit ihrem Einzug ertragen müssten.“

Ein Sprecher des Stadtrats sagte gestern, dass die Verkehrsingenieure des Stadtrats Lösungen für dieses Problem untersuchen und verschiedene Optionen in Betracht gezogen hätten, wobei die bevorzugte Option dem Gemeinderat Anfang 2023 zur Genehmigung vorgelegt werden soll.

Sobald die bevorzugte Option festgelegt ist, werden wir die Bewohner, die die anfänglichen Bedenken geäußert haben, informieren und ihr Feedback zu der Option einholen.

Das Paar hatte überlegt, das Haus zu verkaufen, wusste aber, dass es unwahrscheinlich war, dass jemand es kaufen würde, wenn er die Geschichte kannte.

„Das ist das Dilemma, dem wir uns stellen müssen“, sagte Che.

„Oder leben wir weiter hier und bringen uns in Gefahr?

Moore zeigte den Vorstandsmitgliedern auch ein Foto des Wohnzimmers des Paares, auf dem alle Möbel in die Mitte des Raums gestellt waren, „weil sie sich Sorgen machen, dass es wieder passiert“, sagte er.

Er sagte, er sei sich nicht sicher, was das Problem mit dem Stadtrat sei, aber die Situation sei nicht akzeptabel. Er sagte auch, das Paar habe nicht vorgehabt, Ärger zu machen, sondern sei einfach darüber hinweggekommen.

“Dies ist offensichtlich ein sehr ernstes Sicherheitsproblem”, sagte er.

Die Greater Hornby Residents’ Association ist auch unzufrieden mit dem Mangel an Maßnahmen der Stadtratsbeamten in Bezug auf Verkehrs- und Fußgängersicherheitsprobleme in der Gegend.

Verbandssekretär Ross Huliston sagte dem Vorstand, dass die Stadtratsbeamten in Bezug auf den Vorort fast schon obstruktiv vorgingen.

“Sie ignorieren einfach alles”, sagte er.

„Ich weiß, dass es einen riesigen Rückstand an Verkehrsproblemen gibt, die darauf warten, von den Mitarbeitern des Stadtrats behandelt zu werden.“

Das Gebiet sei ein Wachstumsgebiet, in dem viel los sei, sagte er.

„Wir sind der größte öffentliche Rat des Landes und wir wachsen weiter.

„Wir würden gerne sehen, wie sich die Dinge entwickeln und Ergebnisse erzielen, aber ich denke, die Mitarbeiter haben nur begrenzte Kapazitäten. Ich habe das Gefühl, dass wir zusätzliche Verkehrsingenieure brauchen, um mit der Überlastung und dem Rückstand fertig zu werden“, sagte er.

Der frühere Vorsitzende des Gemeinderats, Mike Mora, äußerte sich ebenfalls zu der Angelegenheit.

Er sagte den Ratsmitarbeitern des Vorstands, dass sie routinemäßig die Empfehlungen des Vorstands ignorieren und sich manchmal sogar weigern, sich mit gewählten Mitgliedern zu treffen, um Probleme zu besprechen, und dass es an der Zeit sei, damit aufzuhören.

„Es ist an der Zeit, dass der Jockey auf dem Pferd reitet und nicht umgekehrt“, sagte er.

Der Gemeinderat hat nun zugestimmt, den Bürgermeister und den Geschäftsführer schriftlich um Rat zu möglichen Sicherheitsverbesserungen am Kreisverkehr Halswell Junction Rd/Hamill Rd zu bitten.

-Von Tony Simons

Leave a Comment