Denkanstoß: Wie kann landwirtschaftliches Unternehmertum die psychische Gesundheit und das soziale Wohl verbessern?

Anmerkung des Herausgebers: Brock Pierce ist Marketing Communications Manager bei Innovate Carolina.

+++

KAPELLENHÜGEL – Haben Sie jemals daran gedacht, dass Landwirte die besten Unternehmer sind? Oder überlegen Sie, wie das Essen, das wir essen, gut schmecken und gleichzeitig soziales Wohlergehen schaffen kann?

Während einer kürzlich von Innovate Carolina veranstalteten Podiumsdiskussion im Innovationszentrum und Coworking Space 79° West diskutierte eine Gruppe von Landwirten, sozialen Innovatoren, Lebensmittelunternehmern und UNC-Chapel Hill-Professoren faszinierende Zusammenhänge zwischen den Lebensmitteln, die wir anbauen, und unseren körperlichen, geistigen und soziales Wohlergehen.

Im Laufe des einstündigen Gesprächs ergaben sich wichtige Erkenntnisse darüber, wie lokale Gemeinschaften anders über die verschiedenen Rollen denken können, die Lebensmittelorganisationen bei der Verbesserung unserer Lebensweise spielen können. Die Teilnehmer erhielten auch einen Einblick in die Möglichkeiten, sich bei Organisationen zu engagieren, die Landwirtschaft und Lebensmittel zur Verbesserung des Wohlbefindens einsetzen.

  1. Im Dreck zu graben ist gut für deine geistige Gesundheit. Ob Sie im Garten arbeiten oder auf einer großen Farm arbeiten, draußen in der Sonne zu sein und sich bei der Arbeit im Boden die Hände schmutzig zu machen, erhöht den Dopaminspiegel – einen Neurotransmitter, der mit der psychischen Gesundheit in Verbindung gebracht wird – in Ihrem Gehirn, sagt Matt Ballard, das Programm der Farm Manager der UNC in der Penny Lane. Die Organisation beherbergt die innovativen Programme zur Wiederherstellung der psychischen Gesundheit des UNC Center for Excellence in Community Mental Health, wie therapeutische Gartenarbeit und andere naturbasierte therapeutische Ansätze. Ballard sagt, Penny Lane Farm versuche, das medizinische System dazu zu bringen, zu sehen, wie diese Art von Aktivitäten – insbesondere auf einer Farm – der körperlichen und geistigen Gesundheit einer Person zugute kommen.
  2. Bauernhöfe bauen nicht nur Feldfrüchte an. Sie schaffen auch neue Möglichkeiten für das Leben der Menschen. Frauen, die kürzlich aus dem Gefängnis entlassen wurden, sind mit vielen Schwierigkeiten und Unsicherheiten konfrontiert. Aber was wäre, wenn es einen Bauernhof gäbe, auf dem sie leben und den Grundstein für eine bessere Zukunft legen könnten? Tanya Jissa sprach darüber, warum sie dazu inspiriert wurde, die Benevolence Farm zu gründen, die Frauen, die aus dem Gefängnis zurückkehren, Arbeit und Unterkunft bietet. Jissa, die als Assistenzprofessorin für klinische Medizin sowie als Koordinatorin für Gemeindebildung für das Labor für soziale Innovation und Unternehmertum an der UNC Chapel Hill arbeitet, sprach mit Landwirten über die Notwendigkeit, einen Ort zu schaffen, um Frauen zu unterstützen, wenn sie aus dem Gefängnis entlassen werden. und wie sie dann daran arbeitete, die Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Heute bietet die Benevolence Farm eine Unterkunft für sechs Frauen, die derzeit auf der Farm leben und eine Körperpflegeproduktlinie gestartet haben, sagt Jissa.
  3. Das Geschäft der Landwirtschaft – und die damit verbundenen psychischen Belastungen – braucht mehr Aufklärung und Aufmerksamkeit. Landwirtschaft beinhaltet viel mehr als nur zu lernen, wie man Samen in den Boden bringt, sagt Michelle Wright, Mitbegründerin von The Farmers BAG. Wrights Organisation unterstützt die landwirtschaftliche Gemeinschaft durch Öffentlichkeitsarbeit, die Unterstützung älterer Landwirte und die Bereitstellung von Agribusiness-Ausbildung für junge Menschen. Die Landwirtschaft sei ein komplexes Geschäftsmodell, das durch die Ungewissheit saisonaler Ernteerträge und Spannungen zwischen den Generationen erschwert werde, erklärte sie. Und Landwirte – die unter den Berufsfeldern mit der zweithöchsten Selbstmordrate konfrontiert sind – brauchen Hilfe bei der Entwicklung von Geschäftsplänen und -modellen, stellte sie fest. Vom Erhalt der richtigen Lizenzen und Versicherungen bis hin zu Steuerunterlagen und anderen Aspekten der Gründung eines kleinen Unternehmens profitieren die Landwirte von den Programmen, die die 11 Hektar große Farm der Wright Sisters anbietet, eine Möglichkeit, jungen und alten Landwirten zu helfen. Die Organisation bietet aktuellen und zukünftigen Landwirten praktische Erfahrungen, die zu gesünderen landwirtschaftlichen Geschäftspraktiken und persönlichem Wohlbefinden führen.
  4. Ernährungsunsicherheit erfordert neue Veränderungen in den Ernährungssystemen. Ernährungsunsicherheit – der fehlende Zugang zu erschwinglichen, nahrhaften Lebensmitteln – ist ein Problem, das eine beträchtliche Anzahl von Einwohnern Nordkarolinens plagt. Ein Bericht über Ernährungsunsicherheit von UNC-Chapel Hill zeigt, dass die COVID-19-Pandemie das Problem im Bundesstaat nur verschärft hat: Im Herbst 2021 war jedes dritte Kind im ländlichen North Carolina von Ernährungsunsicherheit betroffen. Zwei mit der UNC verbundene Unternehmen nutzen neue Geschäftsmodelle – und Tiefkühlkoststrategien – um die Ernährungsunsicherheit zu verringern und sicherzustellen, dass Menschen in Gemeinden in ganz North Carolina und darüber hinaus einen besseren Zugang zu köstlichen, gesunden Lebensmitteln erhalten . Equiti Foods, ein Startup, das von Alice Ammerman, Mildred Kaufman Distinguished Professor of Nutrition an der Gillings School of Global Public Health der UNC-Chapel Hill, gegründet wurde, hat ein Produkt namens Good Bowls entwickelt. Good Bowls ist eine Tiefkühlmahlzeit und verwendet Produkte, die lokal von Bauernhöfen bezogen werden, die auf der mediterranen Ernährung basieren und an die Ernährungspräferenzen des Südostens der USA angepasst sind, sagt Ammerman. Equiti Foods verwendet auch ein Kostenerstattungsmodell, um die Schalen für Menschen mit geringerem Einkommen erschwinglicher zu machen, und das Unternehmen testet das Produkt derzeit in Arbeiterjobs. Seal the Seasons, ein Unternehmen, das von UNC-Studenten – jetzt Alumni – mitbegründet wurde, geht einen anderen Weg. Das Unternehmen schafft ein nachfrageorientiertes System in Lebensmittelgeschäften für Produkte von lokalen Familienbetrieben, sagt Alex Piasecki, einer der Mitbegründer und Chief Operating Officer des Unternehmens. Durch Schockgefrieren von Produkten wie Heidelbeeren, Erdbeeren und Pfirsichen in ihrer höchsten Frische bietet Seal the Seasons kleinen und mittelgroßen lokalen Landwirten neue Märkte, um ihre Produkte zu verkaufen. Es bietet auch eine Möglichkeit für Verbraucher in einer Vielzahl von Gemeinschaften, auf gesunde Lebensmittel zuzugreifen und diese zu kaufen.

Über den Autor

Brock Pierce ist Marketing-Kommunikationsmanager bei Innovate Carolina. Brock orchestriert die Kommunikation von Innovate Carolina und arbeitet mit Fakultäten, Studenten und Mitarbeitern zusammen, um die Geschichte von Innovation und Unternehmertum in UNC-Chapel Hill zu erzählen. Seine Kommunikationserfahrung umfasst Content- und kreative Entwicklung, Executive Communications und Messaging, Web und Social Media, E-Mail- und Newsletter-Kommunikation, Nachrichtenschreiben und Storytelling. Brock verfügt über 20 Jahre Erfahrung in Marketing, Branding und Kommunikation mit globalen Unternehmen, Werbeagenturen und internen Kreativteams.

(C) UNC-CH

Leave a Comment