Das Green House Inn in der Magazine Street wird als Hotel wiedereröffnet | Wirtschaftsnachrichten

Die Eigentümer einer Firma für Kurzzeitvermietung, die Gegenstand von Beschwerden und Klagen wegen des Betriebs einiger ihrer Immobilien in New Orleans war, haben das geschlossene Green House Inn im Lower Garden District erworben und planen, es als Boutique-Hotel wieder zu eröffnen.

Die Brüder Daniel Glaser und Frank Glaser, die Inhaber einer kurzfristigen Vermietungsfirma sind, die unter den Namen Heirloom und Stayloom tätig ist, sind auf die Renovierung und Vermietung von Luxusimmobilien in historischen Vierteln im ganzen Land, einschließlich New Orleans, spezialisiert.

Sie erwarben das Anwesen mit neun Zimmern vom Naturschützer und langjährigen Eigentümer Jesse LeBlanc II in zwei separaten Transaktionen für insgesamt 2,7 Millionen US-Dollar.

The Glazers, deren Firmensitz Anfang dieses Jahres von Massachusetts nach New Orleans verlegt wurde, planen die Renovierung und Wiedereröffnung der Einrichtung als Gasthaus oder Boutique-Hotel, sagte Frank Glazer in einer vorbereiteten Erklärung. Er fügte hinzu, dass es sich nicht um einen Komplex von kurzfristigen Mietobjekten unter einem Dach handeln würde.

„Wir werden es als gewerbliche Pension und Hotel weiterführen“, sagte Frank Glaser. „Wir planen im nächsten Jahr eine historische Restaurierung des Anwesens und hoffen, die Außenfassade und andere Elemente vollständig in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen zu können.“

Weitere Details waren nicht verfügbar.

Plattform zu vermieten

Heirloom und Stayloom listen online mehr als 300 Immobilien an einem Dutzend Reisezielen auf, darunter mehr als 60 Luxusmietobjekte in New Orleans.

Dazu gehören High-End-Immobilien wie ein „Designer-Traumhaus im Lower Garden District“ mit fünf Schlafzimmern für 10 Personen für 1.910 USD pro Nacht; ein “schillerndes historisches Designerhaus” mit 15 Schlafzimmern am Rande von Central City, das 39 Personen für mehr als 3.000 US-Dollar pro Nacht beherbergen kann; und ein „Faux-Luxus-Haus“ mit sechs Schlafzimmern in der Nähe des French Quarter, das 19 Personen Platz für mehr als 1.700 US-Dollar pro Nacht bietet.

Im Jahr 2019 berichtete The Lens, dass 19 Einheiten des Unternehmens mit abgelaufenen Kurzzeitmietgenehmigungen betrieben wurden und mehrere mit gültigen Genehmigungen mutmaßliche Sicherheitsverstöße bei der Stadt gemeldet hatten.

Das Unternehmen wurde in diesem Jahr auch vor einem staatlichen Gericht verklagt, weil es angeblich ein Mietobjekt in der Bourbon Street betrieben hatte, einem Teil des French Quarter, wo Kurzzeitmieten verboten sind.

Die Lösung des Falls konnte nicht aus den Gerichtsakten ermittelt werden, die zeigen, dass seit mehr als zwei Jahren keine neuen Schriftsätze in dem Fall eingereicht wurden.

In einer Erklärung zu Beginn dieses Jahres, als es den Umzug seines Hauptsitzes nach New Orleans ankündigte, sagte das Unternehmen, es habe seine verschiedenen Probleme mit der Stadt gelöst. Die Firma antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu der Klage oder den abgelaufenen Genehmigungen.

Wachsender Bedarf

Das Green House Inn liegt an der 1212 Magazine Street und wird von der Magazine Street, der Erato Street und dem Oretha Castle Haley Boulevard begrenzt. Es umfasst Parkplätze und ist gemischt genutzt, sodass Hotels und Kurzzeitmieten möglich sind.

Laut Len Wormser, Senior Vice President von HREC, das Hotelimmobilien verkauft, hat das Gebiet im Laufe der Jahre einen Zufluss von Investitionen in das Gastgewerbe erlebt und ist aufgrund des wachsenden Interesses der Besucher an der Region wahrscheinlich ein attraktiver Standort.

„Dieser ganze Bereich, aus Einzelhandelssicht, aus Diskothekensicht, hat viel aufgeräumt und ist gerade bei jungen Leuten sehr beliebt“, sagte Wormser. „Eines der angesagtesten Hotels auf dem Markt ist gleich um die Ecke, St. Vinzenz.”

Das 75-Zimmer-Hotel St. Vincent öffnete im Sommer 2021 im renovierten Waisenhaus St. Vincent, sechs Blocks die Magazine Street hinauf vom Green House Inn. Es hat begeisterte Kritiken von der nationalen Fachpresse erhalten und hat einige der höchsten Zimmerpreise in der Stadt.

„Nur weil dieses Hotel, das viel Investition und Planung gekostet hat, erfolgreich ist, heißt das noch lange nicht, dass jedes Hotelgeschäft so erfolgreich sein wird“, warnte Wormser. „Aber das ist ein Beispiel dafür, wie groß die Nachfrage in diesem Bereich ist.“

Leave a Comment