Andrea Cinchiarini kocht das Siegerrezept für Reggio Emilia


Von Cesare Milanti/ [email protected]

In den letzten Minuten des dritten Viertels des Spiels zwischen Reggio Emilia und Pinar Karsciaka übernahm Andrea Cinciarini die Kontrolle und wechselte in den ISO-Modus gegen Eric McCollum und seine Teamkollegen.

Er nutzte eine weitere Vorlage von Nate Reuvers in der Pick-and-Roll-Situation, um sich einen hochprozentigen Mittelfeldspringer zu schaffen.

Er kam herein und feierte mit seinen Fans, zeigte in Spielen wie diesen seine ganze Einstellung. Das war der Moment, in dem es auf Max Menettis Seite klickte, um am Ende einen spannenden Sieg zu erringen.

Nate Ravers war erneut maßgeblich am 74:70-Sieg mit einer Kupplung beteiligt und kämpfte mit 3 Punkten, was Reggio Emilia die letzte Runde gab, um den Deal zu besiegeln.

Nach dem Sieg gegen die türkische Mannschaft, die diesen Sommer all-in ging und wichtige Spieler wie Eric McCollum, Angel Delgado und Mindaugas Kuzminskas verpflichtete, sprach Andrea Cinchiarini mit Eurohoops über die nächsten Herausforderungen für Reggio Emilia.

„Wir werden dieselbe Intensität und denselben Mut wie heute brauchen, um Bonn und AEK zu schlagen. In unserer Gruppe haben alle vier eine Chance weiterzukommen. Wir spielen in einer wirklich harten Gruppe und können es sicherlich bedauern, zu Hause mit 9 Punkten gegen AEK oder in Pinar mit 7 Punkten verloren zu haben.“er sagte.

Allerdings sind die Chancen immer noch da. „Das mag bedauerlich sein, aber weil wir eine so ausgeglichene Gruppe sind, müssen wir daran denken, beide Spiele zu gewinnen, Ballbesitz für Ballbesitz. Meiner Meinung nach wird sich alles am letzten Tag entscheiden. Es ist eine Gruppe voller Talente und großartiger Teams, aber wir wollen den Kreis schließen. Ob Erster, Zweiter oder Dritter“fügte der ehemalige Kapitän des AC Mailand hinzu.

Der 36-jährige Spielmacher kehrte im Sommer 2021 nach Reggio Emilia zurück, nachdem er von 2012 bis 2015 für die rot-weiße Mannschaft gespielt hatte und einem historischen Scudetto sehr nahe gekommen war.

Nachdem er das letzte Jahr mit einem sehr anspruchsvollen Trainer wie Attilio Caja verbracht hatte, der sie vor Beginn der Saison 2022-23 ins Finale des FIBA-Europapokals führte – verloren gegen Bahceşehir –, kehrte Max Menetti zum Team zurück.

Das Menetti-Cinciarini-Duo ist eine Explosion aus der Vergangenheit für die Fans, die die Sitze der kürzlich renovierten PalaBigi-Halle besetzen, sowie für jeden italienischen Basketballfan. Aber sie liefern.

Trotz einiger Besetzungswechsel mit dem Abgang von Cassius Robertson und dem Neuzugang von Beka Burjanadze wirkte die italienische Mannschaft beim Heimsieg gegen Pinar Karsijaka geschlossener denn je.

Einen großen Beitrag dazu leistete Andrea Cinchiarini, der über diese vier Spiele hinweg im Durchschnitt Elitezahlen erzielte: 12 Punkte, 8,8 Assists und 3,5 Rebounds pro Spiel.

Ein Spieler, der sein gesamtes Team auf den Schultern tragen kann, ohne Druck Schlag auf Schlag macht oder den Ball zu seinen offenen Mitspielern passt wie nur wenige seiner Altersgenossen. Er bewies dies in der vergangenen Saison in der italienischen Meisterschaft, als er zwei historische Triple-Double erzielte.

Die Zeit vergeht, aber Andrea Cinchiarini will sich überhaupt nicht zurückhalten, trotz des jüngsten Wachstums der Basketball Champions League in Bezug auf das Talent, das in jedem Team zu sehen ist.

“Ich versuche immer, das Maximum zu spielen, es ist nicht einfach, diese Rhythmen zu halten. Ich habe gegen McCollum viel Energie in die Verteidigung investiert, weil ich die Konkurrenz gespürt habe und wir seinen Körper brauchten. Vielleicht habe ich den ganzen Druck auf die Verteidigung ausgeübt und am anderen Ende ein bisschen verloren.“sagte er und analysierte seine Leistung.

Er spielte in der Euroleague und verbrachte die meiste Zeit damit, den Ball in entscheidenden Scudetto-Spielen zu teilen, aber die Konkurrenz ist immer noch da. „Wichtig ist, zu verstehen, was jeder von uns auf den Platz bringen muss: Energie, Herz und Wille. Weil wir es mit sehr starken Leuten zu tun haben, die in der Euroleague und in hochklassigen Teams im Eurocup gespielt haben. Das Niveau ist sehr hoch. Wenn Sie sich EuroCup und BCL ansehen, sehe ich keinen großen Unterschied. Letztes Jahr waren es noch viel mehr. Das sind alles harte Spiele”betonte er.

Energie, Herz und Lust.

Andrea Cinchiarini kocht das Siegerrezept für Reggio Emilia.

FOTO: Basketball Champions League

Leave a Comment